Hier abonnieren Sie die Informationen des Evang. Mörike-Gymnasiums und der Evang. Mörike-Realschule.

Login

 

EMG und EMR 

Vom Mann im Mond und Harry Potter

25 Jahre Musikpreis - 20 Jahre Kunstpreis: Die Schülerinnen und Schüler des MÖRIKE beeindrucken erneut mit ihren künstlerischen Leistungen.

Schulleiterin Sonja Spohn eröffnete den Abend der Künste am 23. Juni mit vielfachem Dank. Sie sprach von den Musiklehrer/inne/n und von den Kolleg/inn/en aus der Bildenden Kunst, die ihre Vision von einem Wettbewerb so kraftvoll umgesetzt haben, dass der Musik- wie der Kunstpreis einen runden Geburtstag feiern können.

Der Freundeskreis des MÖRIKE, so Spohn weiter, finanziert nicht nur verlässlich den Kunstpreis, sondern organisiert auch den Abend der Künste. Erneut konnte Spohn auch der Robert Bosch GmbH danken, "insbesondere Herrn Prof. Dr. Scholl", für die großzügige Unterstützung zur Ausrichtung des Musikpreises auch in diesem Jahr. Es folgten der Dank an die teilnehmenden Schüler/innen, an die Lehrkräfte, die sich engagieren und zuletzt auch ans Publikum, das den Festsaal des MÖRIKE füllte.

Ein Gesangsquintett von Oberstufenschülern eröffnete den Abend mit einem Lied an den "Mann im Mond". Aber als dann die Preisträger/innen aus den jüngeren Jahrgängen mit dem Vorspiel begannen (vollständige Liste hier), wurde schnell deutlich: die musikalischen Leistungen sind auf ganzer Linie beeindruckend.

Publikum und Jury waren sich vollkommen einig, wer in diesem Jahr den Kunstpreis bekommen sollte: Amelie Halds "Harry Potter" (Abb. oben). Diese und alle anderen mit dem Kunstpreis ausgezeichneten Arbeiten sind hier im Internet anzusehen.

Autor/Autorin: MÖRIKE/ ma

Quelle: Internetseite der Evang. Schulstiftung Stuttgart


Besuch der Klassen 6aG und 6aR beim Tigerentenclub in Göppingen

Am 8. Mai war es dann soweit: die Klassen 6aG und 6aR fuhren mit ihren Klassenlehrern Frau Heidtmann-Lang und Herrn Blehm und den Elternvertretern Herrn Faulhammer und Frau Cujic nach Göppingen zu einer Filmaufnahme des Tigerentenclubs. Im Team vom Mörike waren Katharina Bolkart, Lena Butz und Severin Schüssler. Sie traten gegen das Team vom Martin-Pollich-Gymnasium aus Mellrichstadt an.

copyright beim Tigerentenclub/SWR

copyright des Fotos beim Tigerentenclub/SWR

Mit dabei waren natürlich die Moderatoren Muschda und Malte, Club DJ Amy, Günter, Papa Löwe und das deutsche Cheerleading-Nationalteam.
Der Einsatz des Mörike geht an das UNICEF-Hilfsprojekt „Händewaschen rettet Leben" in Kambodscha. Zwei Drittel der Landbevölkerung dort hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und keine guten Hygienebedingungen. UNICEF baut in den betroffenen Provinzen Brunnen und Latrinen, versorgt Schulen mit Wasseranschlüssen und sanitären Anlagen und klärt die Menschen über Hygiene auf.

Wer mehr dazu erfahren möchte: Die Erstausstrahlung der Aufnahme erfolgt am Sonntag, 28.06.2015, um 7.35 Uhr in der ARD. Am Samstag, 4.07., um 10.45 Uhr im KIKA und am Sonntag, 5.07., um 6 Uhr im RBB werden die Aufnahme erneut gezeigt.

Mara Steffen Kl. 6aG, S. Heidtmann-Lang, K. Blehm


DAS MÖRIKE im Gespräch mit MATTHIAS BERG am Donnerstag, dem 11.6.2015 - eine eindrucksvolle und bereichernde Begegnung!

Sehr konzentriert und aufmerksam hören die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7aR und der Klassen 8G MATTHIAS BERG zu, was und wie er von seinem Leben erzählt.

MATTHIAS BERG - Jahrgang 1961 - hat eine Contergan-Behinderung. Er hat keine Arme und nur ein paar Finger. Er ist Jurist. Als Hornist konzertierte er weltweit auf vielen Bühnen.
Mit insgesamt 27 Medaillen bei Paralympics und Weltmeisterschaften sowohl in der Leichtathletik als auch im alpinen Skilauf ist MATTHIAS BERG einer der erfolgreichsten Behindertensportler der Welt. Er vertritt den Behindertensport auch in nationalen wie internationalen Gremien. Seit dem Jahr 2000 ist er regelmäßig der "ZDF-Experte" bei den Fernsehübertragungen der Sommer- und Winter-Paralympics. MATTHIAS BERG ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er hat ein Buch herausgegeben mit dem Titel "Mach was draus!".

Herr Berg und unsere Schülerinnen und Schüler

Ermuntert durch die sympathisch offene Art von MATTHIAS BERG, alles unverblümt anzusprechen, fragen auch die Schülerinnen und Schüler direkt nach. Auf entsprechende Fragen demonstriert er gekonnt, wie beispielsweise das Duschen und Anziehen ohne Arme funktionieren. Er erläutert, welche Bedeutung der Drei-Schritt - "Ich kann was!" - "Ich bin wer!" - "Ich werde gesehen!" - in seinem Leben gehabt hat. 

MATTHIAS BERG sieht und sagt sehr realistisch, dass es immer Fächer und Dinge geben kann und wird, die man nicht so mag. Er vermittelt, dass es gelingen kann, auch diese gut zu machen, wenn man dranbleibt und einen Willen entwickelt, etwas zu verändern. "Der erste Schritt beginnt im Kopf" - so MATTHIAS BERG. Wenn eine Entschluss gefasst ist, muss dieser aber auch umgesetzt werden. Das ist entscheidend. Ganz konkret empfiehlt er, diese Vorgehensweise auszuprobieren, indem jede/r sich für das unbeliebteste Fach zunächst einmal für einen Zeitraum von zwei Wochen täglich zehn Minuten Zeit nehmen solle zum Üben und Vertiefen von Inhalten und sich sagen solle "Ich mach` das, weil ich richtig Lust darauf habe!"

MATTHIAS BERG weiß aus Erfahrung, dass sich dann auch nach und nach ein Erfolg einstellen werde und plädiert fürs Ausprobieren.

Nachdem viele Fragen gestellt und auf alle überzeugend eingegangen wurde, suchen auch nach der Veranstaltung noch zahlreiche Schülerinnen und Schüler den Kontakt und Austausch mit MATTHIAS BERG. Wir bedanken uns von Herzen für den Austausch und die Begegnung mit einer eindrucksvollen Persönlichkeit.

Sonja Spohn


Unsere Preisträger beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert"

In den Pfingstferien hat der Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ stattgefunden. Dabei haben folgende Schülerinnen und Schüler sehr erfolgreich teilgenommen. Wir gratulieren herzlich!
 
Lorenz, Charlotte, Kl. 9a
Besondere Ensembles (Streicher)
21 Pkte., 3.Preis
Vincent und Marlene Frisch,
Kl. 10a und Kl. 9b
Duo Kunstlied,
Singstimme und Klavier
22 Pkte., 2.Preis
Schoett, Michael, Kl. 10a
Schlagzeug-Ensemble
23 Pkte., 2.Preis
Barmann, Simon, JG1
Oboe
21 Pkte., 3.Preis
Nikiforov, Mitja, JG2
Gitarre
17 Pkte., mit sehr gutem Erfolg

Frieder-Bernius-Musikpreis für unsere Schülerin Anika Eifert (JG2)

In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal der „Frieder-Bernius-Musikpreis" verliehen.
Im Rahmen des Empfanges nach einem Konzert in St. Eberhard erhielt ihn Anika Eifert, JG 2.
Wir gratulieren ihr herzlich.


Hope Theatre Nairobi am Evangelischen Mörike-Gymnasium

Dank an die Sponsoren, an den Freundeskreis des Evangelischen Mörike-Gymnasiums und der Evangelischen Mörike-Realschule und an den Bezirksbeirat Stuttgart Süd

Das Hope Theatre Nairobi wurde 2009 von dem Stuttgarter Schauspieler Stephan Bruckmeier ins Leben gerufen. Etwa zwanzig Jugendliche aus den Slums der Millionenstadt Nairobi finden in diesem Projekt eine berufliche Zukunft und arbeiten inzwischen selbstverwaltet an Theaterprojekten, die sich vornehmlich mit Fragen der globalen Verteilungsgerechtigkeit beschäftigen. Dabei ist das Ensemble nun regelmäßig zwei Monate im Jahr in Deutschland und Österreich auf Tour, wobei neben Auftritten in Theatern und bei Veranstaltungen auch zahlreiche Auftritte in Schulen auf dem Programm stehen.

Das Evangelische Mörike-Gymnasium bemüht sich seit längerer Zeit nachhaltige Entwicklungen im Schulleben zu thematisieren und zu fördern. Dabei wird ein regio-faires Beschaffungswesen angestrebt, was sich auch in der Teilnahme an der Steuerungsgruppe „Stuttgart Süd wird Fair-Trade-Town“ niederschlägt.  Die Botschaft des Hope Theatre Nairobi passt daher gut in das Konzept der Schule und bietet gleichzeitig der Steuerungsgruppe die Option, ihr Anliegen durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu untermauern. Bereits im letzten Jahr fand daher der Auftritt des Hope Theatre Nairobi nicht nur am Vormittag im Festsaal der Schule statt, sondern wurde am Nachmittag durch einen öffentlichen Auftritt  auf dem Marienplatz ergänzt.  Ein ganz besonderer Dank geht an den Freundeskreis der Schule, der nun bereits zum zweiten Mal einen Großteil  der Kosten  für den Auftritt des Hope Theatre Nairobi übernommen hat. Auch der Bezirksbeirat  Stuttgart Süd trat in diesem Jahr als Sponsor auf; beide Veranstaltungen wurden jeweils durch ein Grußwort des stellvertretenden Bezirksvorstehers Wolfgang Jaworek eröffnet.

Das Hope Theatre Nairobi war auf Einladung der Umwelt-AG an unserer Schule, welche auch das Ensemble den Tag über begleitete und das Catering organisierte. Das diesjährige Thema der Theatergruppe war „Wasser“; eine globale Ressource, die nicht nur endlich ist, sondern auch sehr ungleich auf unserer Erde verteilt ist. Dabei schaffte es das Hope Theatre Nairobi durch eine ganz eigene Mischung aus afrikanischer Lebensfreude, die sich in akrobatischen Tanzeinlagen und wilden Trommelrhythmen ausdrückte und einer klaren und unmissverständlichen Botschaft, welche die Forderung nach Verteilungsgerechtigkeit offensiv aber nie anklagend vertrat, ein Stück auf die Bühne zu zaubern, das alle Zuschauer begeisterte ohne, dass dabei die Sinnhaftigkeit des Anliegens verloren ging. Wir danken dem Hope Theatre Nairobi für diese eindrückliche Aufführung und wünschen den Akteuren für ihre Arbeit viel Erfolg. 

V. Störzinger (Text und Bilder)

Zu einem Bericht in der Stuttgarter Zeitung geht es hier


Information IV wurde verschickt

Die Elterninformation IV wurden am 26.03. per Mail an die Abonnentinnen und Abonnenten verschickt. Der Informationsbrief kann auch hier heruntergeladen werden: Information IV (pdf)

Wir wünschen eine schöne und erholsame Osterferienzeit!


Info-Brief Nr. 22 der Evangelischen Schulstiftung Stuttgart

Im Info-Brief Nr. 22 vom Januar 2015 informiert die Evangelische Schulstiftung unter anderem über die veränderte Schulordnung, die ab 1. Januar 2015 in Kraft tritt. 

Die neue Schulordnung ist unter www.evangelische-schulstiftung-stuttgart.de beim Menüpunkt „Die Schulstiftung“ zu finden. Wer will, bekommt auf Anfrage gern einen Ausdruck zugeschickt.


Köche und Köchinnen gesucht!!!

Damit das tägliche Mittagessen im Schülerhaus fortgeführt werden kann, sucht das Schülerhaus dringend Köche und Köchinnen. Unser Kochkalender weist noch viele unbesetzte Termine auf. Das bedeutet, dass das tägliche Mittagessen zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesichert ist.

Wir würden uns sehr über eine Verstärkung der Kochteams freuen. Selbstverständlich können Sie mit erfahrenen Kochteams zusammen arbeiten, oder selbst ein neues Kochteam bilden. Auch unerfahrene Köche und Köchinnen sind bei uns willkommen und werden von uns betreut.

Gerne dürfen bei uns auch Väter, Großeltern, Onkel und Tanten mit kochen.

Im Schülerhaus erreichen Sie uns Montag – Freitag von 10.00 Uhr bis 16.30Uhr, Tel. 0711-649 34 81 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Schülerhausteam                   für den Vorstand

Swantje Strohmaier                       Heidrun Stohrer

Philipp Braun                                Claudia Vögele


Stellenausschreibung für einen Lehrer und einen Realschullehrer (Schuljahr 2015-16)

Wir suchen für das Schuljahr 2015-16 eine/n

Lehrerin/Lehrer mit den Fächern Physik und Mathematik und der Bereitschaft, sowohl am Gymnasium als auch an der Realschule zu unterrichten

sowie eine/n

Realschullehrerin/Realschullehrer mit dem Fach Technik.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen hier!


Organisatorische Hinweise zum Fach NWT im Schuljahr 2014-15: .pdf 


Den Terminplan mit allen wichtigen Terminen des Schuljahres ist zu finden unter Aktuelles>Termine im Schuljahr 2014-15.


Umstellung auf elektronischen Versand der Informationen für Eltern und SchülerInnen des EMG und der EMR: näheres hier


Sanierung

Hier informieren wir über den Fortschritt und den aktuellen Stand der Sanierung: Information zur Sanierung 


Sozialfonds der Schulstiftung: Anschieben und mitziehen

Mittel der Landeskirchenstiftung und Spenden von Ehemaligen machen es möglich, 18 Schülerinnen und Schülern das Schulgeld zu erlassen. Weitere Infos auf den Seiten der Evangelischen Schulstiftung Stuttgart: Link

Schoett, Michael, Kl.10a

Es waren einmal im Jahr 1995 KunstlehrerInnen, die eine Vision hatten, ein Schulleiter, der ihre Idee unterstützte und der Verein der Freunde, der bereit war, Preise zu ermöglichen.
Inzwischen hat das EMG eine beeindruckende Schulgalerie!
"Der Kunstpreis", das sind keine Pflichtleistungen aus dem Unterricht, sondern alles, was unsere Schülerinnen und Schüler zusätzlich zu ihrem Pflichtpensum leisten und damit ihre eigenen Ideen verwirklichen!
Feiern Sie mit uns den 20.Kunstpreis am Abend der Künste.